Dienstag, 9. Mai 2017

C.S. Forester - Hornblower auf der "Hotspur"


Kurzbeschreibung:

Der Klassiker unter den Seefahrerepen: Horatio Hornblowers drittes Abenteuer.

Frisch verheiratet muss Commander Hornblower schon wieder auf See, um an Bord der "Hotspur" die Blockade des Hafens von Brest zu sichern. Unter Lebensgefahr begibt er sich hinter feindliche Linien um das Durchbrechen eines spanischen Konvois zu verhindern und so Napoleons Schlachtpläne noch einmal zu durchkreuzen.

Buchdaten:

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Scherz-Verlag
Erscheinungsdatum: 27. Oktober 2004
ISBN-10: 350210011X
ISBN-13: 9783502100119

Meine Meinung:

Noch ist sich Hornblower kaum über die Folgen seiner überstürzten Heirat mit der jungen Maria bewusst, da wird er auch schon zu einem gefährlichen Kommando abberufen. Als Kommandant der "Hotspur" soll er die britische Blockade von Brest sicherstellen. Er riskiert sein Leben, als er hinter den französischen Linien spioniert. Nur so gelingt es ihm, einen spanischen Konvoi zu versenken, der in den Hafen von Brest vordringen wollte - ein harter Schlag, der Napoleons Schlachtpläne aufs Empfindlichste stört und ihn zwingt, seine Strategien auf See umzuwerfen. Der Flottenchef Cornwallis ernennt Hornblower dafür vorzeitig zum Fregattenkapitän.
Die Bücher des Hornblower-Zyklus hatten mich schon als Junge fasziniert. Mittlerweile sind einige Jahrzehnte vergangen und ich lese die Reihe noch mal mit großer Freude. Obwohl dieser Band in der zeitlichen Reihenfolge an dritter Stelle steht, hat C.S. Forester ihn erst als zehntes Werk des Zyklus 1962 geschrieben. Er schloss damit die Lücke zwischen dem jungen Leutnant und dem Kapitän Hornblower. Vom Sprachstil und den vielen Fachbegriffen merkt man deutlich die Zeit, in der C.S. Forester lebte (1899-1966). Trotzdem ist diese Reihe ähnlich wie die alten Karl May Bücher für mich was besonderes und erfreut mich auch heute wieder.

Bewertung auf meiner Skala:

80%


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen